WELPEN-ERNÄHRUNG


Die Ernährung von Welpen ist eine Herausforderung. Zum Einen ist es wichtig die Ernährung ausgewogen zu gestalten, zum Anderen darf die Energiedichte des Futters nicht zu hoch sein. Welpen sollten nicht übermäßig mit Energie versorgt werden, da zu schnelles Wachstum zu Schäden bei der Skelettbildung führen kann, große Rassen sind davon eher betroffen als kleine Rassen.

 

In der Relation zu erwachsenen Hunden brauchen Welpen mehr Calcium und Phosphor, um den Bedarf zu decken. Ein Futter muss dem Energiebedarf der Welpen angepasst sein und Mineralstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Die Erhöhung der Ration ist nicht ratsam, denn Welpen sieht man in der Regel die Überernährung nicht an, sie wachsen allerdings schneller. Die Endgröße eines Hundes ist rassenbedingt und genetisch festgelegt und lässt sich nicht durch eine hohe Futtergabe beeinflussen.

 

Ein geeignetes Instrument ist eine Wachstumskurve, die den optimalen Wachstumsverlauf abbildet. Entsprechend des dargestellten Wachstumsverlaufs sollte die Gewichtszunahme, vor allem im dritten bis sechsten Monat, erfolgen. So können Fütterungsfehler, die meist unbewusst gemacht und i. d. R. nicht bemerkt werden, vermieden werden. Ich erstelle Ihnen gerne eine auf Ihr Tier abgestimmte Wachstumskurve, mit der Sie die optimale Gewichtszunahme kontrollieren und steuern können. Dadurch können Sie ernährungsbedingte Folgeschäden vermeiden. 

 

Tipp:

Bei der Erziehung der kleinen Racker werden gerne Leckerlies gegeben, ziehen Sie die Leckerlies in Ihre Futterberechnung mit ein. Ein guter Weg ist es einen Teil der Ration als Belohnung zu verwenden.